Als Tabellenführer empfängt der ATSE die noch punktelosen Rattlesnakes aus Hart bei Graz. Nach der Papierform eine einfache Sache. Papier ist aber trügerisch und ganz so einfach sollte sich die Sache nicht gestalten. Warum? Für die Aufklärung sollen die nachfolgenden Zeilen sorgen.

Die Hausherren nahmen die Favoritenrolle von Start weg an und gingen bereits nach 4. Minuten in Führung. Es war unser Südtirol Import, Michael Sanin, der von der blauen Linie die Scheibe im Tor der Rattlesnakes versenkte. Es war sein zweites Tor für die Eggenberger und fast ein Abbild von seinem ersten Treffer, auch damals gegen die Snakes. Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin. Die Snakes verriegelten ihr Verteidigungsdrittel und unsere Mannschaft wollten die Scheibe ins Tor tragen. Dies misslang, zumindest in diesem Drittel.

Kaum aus der Pause zurück, riss unser Topscorer, Matthias Florian, die Hände in die Höhe und bejubelte das 2:0. Doch die Antwort der Snakes kam prompt und ein Weitschuss von Juritsch fand den Weg ins Gehäuse der Eggenberger zum 2:1. Danach war es Pirmin Riedmann der den zwei Tore Vorsprung wiederherstellte. Nach 10 Minuten Leerlauf verkürzen die Snakes durch Tobias Tatzer aus 3:2. Den Schlusspunkt in diesem treffer-reichen Drittel setzte ATSE Defender Florian Pangl zum 4:2. Es war zugleich auch sein erster Saisontreffer. Mit diesem Spielstand ging es in die Drittelpause.

Auch das dritte Drittel begann, wie zumeist in diesem Spiel, sehr zerfahren. Mit seinem Anschlusstreffer zum 4:3 verlieh Flo Weihs von den Snakes dem Spiel Spannung. Noch mehr Spannung brachten dann die Eggenberger mit zwei Strafen in das Spiel. Nachdem diese gut verteidigt wurden, sorgte man in zwei Überzahlspielen mit den Treffern von Nino Jus und Marco Hirschberger zum 6:2 für die endgültige Entscheidung. 27 Sekunden vor Schluss belohnte sich Niko Mörtl für seine gute Leistung mit seinem ersten
Saisontreffer zum Endstand von 7:3.

Fazit? Papierform ist nicht alles und der FB-Post aus der Feder einer unserer Spieler bringt es auf den Punkt „Nach 55 mehr als mäßigen, reichen am Ende 5 konzentrierte Minuten.“

Äußerst positiv, neben dem Erfolg und Tabellenrang 1, in der Vergangenheit haben wir genau solche Spiele verloren. Somit alles roger und Riesenkompliment an Mannschaft und Trainer für diesen erfolgreichen Saisonauftakt – keep on moving boyz!

Related posts

Eishockeyherz was willst du mehr!

Im Kampf um die Tabellenführung treffen am Samstag (16. November / 17:30 / Merkur Eisstadion) unsere Jungs auf den EV Zeltweg Murtal Lions. Als ob diese sportlichen Ingredenzien nicht schon genug wären, gibt es Freibier, limitiert auf 200 Becher...

Read More