Die Überraschung für den geneigten ATSE Fan war die Tatsache, das Backup Goalie Johannes Tschinderle im ersten Spiel im neuen Jahr zwischen den Pfosten stand und Stammtorhüter Zeugswetter die Rolle des Backup´s übernahm. In Absprache mit den Torhütern wollte Coach Jonas Schuller seinen Backup für seinen Einsatz und Geduld mit Einsatzminuten belohnen. Dieser zahlte es mit einer guten Leistung zurück.

Trotzdem musste er sich bereits in der dritten Spielminute geschlagen geben. Nach einem Bully im Angriffsdrittel des ATSE blocken die Snakes einen Schuss von der blauen Linie und aus dem resultierenden Konter kommt die Scheibe gefährlich in den Slot und Snakes Spieler Innerkofler F. versenkt die Scheibe zum 1:0 für sein Team. Unser Team zeigt sich davon relativ unbeeindruckt und antwortet keine vier Minuten später. Nino Jus spielt aus dem eigenen Drittel seinen Flügel an und geht energisch bis vor das gegnerische Tor nach. Dort wird er optimal von Niki Zierer bedient und schiebt die Scheibe zum Ausgleich ein. In der 15. Spielminute war es dann der Passgeber, Niki Zierer, selbst der nach einem Rebound zur Stelle ist und auf 2:1 für den ATSE stellt. Die Freude über die Führung währte nicht lange, denn in einem Powerplay für die Snakes übersehen unsere Verteidiger den aufrückenden Thurner und dieser stellt auf 2:2. Ende erstes Drittel.

Im zweiten Drittel drängen unsere Jungs auf die Führung und schnürren den EC Hart Rattlesnakes im eigenen Drittel ein. Diese verteidigen sich geschickt und nutzen dann einen Konter zur erneuten Führung. Nach Pass von Kapitän Florian Weihs umkurvt Thurner Goalie Tschinderle und stellt mit seinem zweiten Tor auf 3:2 für die Hausherren. Den raschen Ausgleich zum 3:3 erzielt abermals unser “Mr. Energy”, Nino Jus, mit seinem zweiten Tor in diesem Spiel. Mit diesem Spielstand geht es in die letzte Drittelpause.

Gleich nach Wiederbeginn stellt Trainer Jonas Schuller, mit dem schönsten Tor des Spiels, wieder die Führung für den ATSE her. Nach einer schönen Kombination verwertet er einen scharfen Querpass mittels One timer zum sehenswerten 4:3. Der Spielverlauf und die Führung wiegt unser Team in Sicherheit. Nach einer Strafe gegen Verteidiger Georg Hatzenbichler muss unser Team 5 Minuten in Unterzahl spielen. Das machen sie recht souverän und  lassen kaum Chancen zu und sorgen für gefährliche Situationen im gegnerischen Drittel.  Ein schlampiger Rückpass aus dem gegnerischen stellt aber das Penalty killing auf den Kopf und die Klapperschlangen nutzen die nummerische Überlegenheit zum Ausgleich. Die Eggenberger haben aber rasch die richtige Antwort parat. Cory Krenz bedient optimal Kollegen Marco Hirschberger und der hat keine Probleme die erneute Führung zu erzielen. In den Schlussminuten nehmen die Hausherren das Risiko und nehmen ihren Goalie vom Eis. Das ermöglicht eine nette Familien Geschichte. Defender Rupert Strohmeier erobert die Scheibe, chipt diese zu Bruder Bernhard und dieser hat kein Problem das Spielgerät im leeren Tor zum 6:4 Endstand zu versenken.

Fazit: nach zwei Niederlagen, wenig bis gar kein Training und etlichen Ausfällen, war es ein wichtiger Sieg, sowohl für Tabelle als auch Moral. Das Spiel war, wenn man diese Umstände betrachtet, mehr als okay. Immer wenn unsere Jungs das Tempo anzogen, hatte man den Gegner klar im Griff. Das eine oder andere Missverständnis bzw. Unkonzentration ermöglichte den Snakes aber vermeidbare Konter. Nachdem in dieser Woche die letzten Heimurlauber und eventuell auch der eine oder andere verletzte Spieler wieder in das Training einsteigen, gilt es Abläufe zu optimieren, hart zu arbeiten und die richtige Spannung vor den Duellen gegen Zeltweg und Kapfenberg aufzubauen.

Wir sind gespannt und freuen uns schon auf tolle Spiele – all the best boys!

Related posts

Kuriosum beim 3:0 Heimerfolg gegen Snakes

Die Vorgaben aus Sicht der Eggenberger waren relativ einfach. Den Auswärtssieg gegen Kapfenberg aus der letzten Woche mit einer guten und konzentrierten Leistung gegen die Snakes bestätigen. Dieser Plan ging auf und man ließ in keiner Sekunde in diesem...

Read More

Eishockeyherz was willst du mehr!

Im Kampf um die Tabellenführung treffen am Samstag (16. November / 17:30 / Merkur Eisstadion) unsere Jungs auf den EV Zeltweg Murtal Lions. Als ob diese sportlichen Ingredenzien nicht schon genug wären, gibt es Freibier, limitiert auf 200 Becher...

Read More