Wiener Städtische Versicherung
 
 
  ATSE Home  
 
Login:
neu registrieren?
 
 
 
 
 
ATSE: Sektionen > Badminton > Aktuelles

28.08.2007 - 00:25

Badminton: Internationales Nachwuchsturnier in Langenfeld (Dt.)
Kategorie: Badminton, Turniere

Von: Harald Hopfgartner

 

Drei ATSE Spieler beim bestbesetzten Saisoneröffnungsturnier in Langenfeld am Start


Der Langenfeldcup ist der traditionelle Treffpunkt aller Nachwuchsteams der starken Badmintonnationen, um sich nach der Sommervorbereitung erstmals international zu messen.

Einmal mehr stellte der dänische Badmintonverband seine Vormachtstellung in Europa auch im Nachwuchsbereich eindrucksvoll unter Beweis. Besonders beachtenswert ist beispielsweise der Sieg des 91er Jahrgangs (U17) Email Holst im U19 Bewerb. Der Verfasser konnte sich direkt von der Spielstärke überzeugen, als er Luka Wraber (NÖ) im Zweitrundenspiel gegen Holst coachte.

Die Spieler des ATSE brachten durchaus gute Leistungen und konnten sich über die Fortschritte zufrieden zeigen.
Philipp Perissutti konnte nach längerer Verletzungspause in seinem ersten echten Härtetest gleich in der ersten Runde einen dänischen Spieler gut fordern, verlor jedoch leider knapp.
Bernd Thormann zwang einen gesetzten Spieler in der zweiten Runde in den dritten Satz, den er nach gutem Spiel jedoch verlor. Trotzdem kann Bernd ebenso wie Philipp zufrieden sein, steht bei ihm doch bis zur Team-EM U17 in der Türkei vor allem das Doppel im Vordergrund.
Paul Demmelmayer kämpfte sich bis in die dritte Runde, wo er einem Schweden nach hartem Kampf und (noch) fehlender internationaler Spielroutine unterlag. Eine Achtelfinale, sogar ein Viertelfinale waren bei der Auslosung durchaus möglich. Aber auch Paul kann mit den Einzeln zufrieden sein.

Im Doppel verloren Bernd und Paul in Runde 3 gegen die an zwei gesetzten starken Niederländer Arendts/Maas recht klar. Die späteren Halbfinalisten waren (noch) eine Nummer zu groß.

Der Langenfeldcup war für alle drei ATSE Spieler inkl. des Betreuers eine tolle Erfahrung und zeigt den Weg, wofür im Training hart gearbeitet werden wird.


[...3680 mal gelesen...]



Kommentare können nur nach Login gepostet werden


Kommentare zum Artikel

Keine Einträge
Kein Kommentar vorhanden



 
  ATSE Graz © 2005