Wiener Städtische Versicherung
 
 
  HomeVereinSektionenLinksKontakt  
 
Login:
neu registrieren?
 
 
 

ATSE: Home > Aktuelles

25.05.2012 - 18:28

Badminton: ATSE Graz gewinnt die Landesliga
Kategorie: Badminton, Meisterschaft

Von: Badminton

 

Meistertitel ohne Niederlage


ATSE Graz II hatte in dieser Saison die Nase vorne

Der steirische Meistertitel geht nach drei Jahren wieder an die Mannschaft des ATSE Graz II. Souverän und ohne eine einzige Niederlage marschierte die Mannschaft durch die gesamte Saison. Im letzten Spiel reichte dann ein Unentschieden gegen den Vorjahresmeister aus Gleisdorf.

 

Mannschaftsführer Michael Gepp ist stolz auf sein durchwegs junges Team, in dem drei der Stammspieler noch deutlich unter 18 Jahren sind. Einer der Leistungsträger war sicherlich Erik Seiwald, der bei seinen 12 Auftritten in der Landesliga lediglich zwei Mal den Platz als Verlierer verlassen musste. Sein jüngerer Bruder Leon Seiwald stieß erst in der 2. Saisonhälfte zur Mannschaft und kam deshalb „nur“ zu 10 Landesligaeinsätzen. Jedoch konnte er alle Spiele, bis auf eine Ausnahme relativ locker gewinnen. Eine konnte diese Statistik aber noch toppen: Irene Hohl war in dieser Saison eine Klasse für sich. Sie konnte alle Spiele gewinnen und musste lediglich einmal einen Satz abgeben. So kam sogar ihr hin und wieder ein Lächeln aus, was wie die meisten wissen, einen großen Seltenheitswert hat.

Mit seinen 20 Jahren zählt er zwar nicht mehr zu den Allerjüngsten dieser Mannschaft, aber dafür ist er eine der wichtigsten Stützen dieses Teams. Die Rede ist von Benjamin Feichtinger, der in dieser Saison die maximale Anzahl an Spielen absolviert hat. Keiner stand so oft im Aufgebot wie er. Seine Auftritte im 1. Herreneinzel waren nicht nur sehenswert, sondern auch erfolgreich. So konnte er unter anderem Christoph Lösch und Johann Almer in die Knie zwingen.

Mannschaftsführer Michael Gepp kann sowohl im Einzel als auch im Doppel eine positive Saisonbilanz aufweisen. Die größte Leistung bestand jedoch darin, immer eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu stellen.

Hauptverantwortlich für diese erfolgreiche Saison waren vor allem die Damen des ATSE Graz, allen voran Karina Korditsch, die 11 ihrer 13 Einsätze siegreich beenden konnte. Unvergessen bleibt die knappe Niederlage mit 21:19 im dritten Satz gegen Nina Almer in Weiz. Ein großes Dankeschön geht auch an unsere Kärntner Leihspielerinnen Martina Stückler und Melissa Gräßl, die immer parat standen wenn Not am Manne (an der Frau) war. Ihre große Klasse ist ohnehin allen bekannt, kurz: 10 Einsätze – 9 Siege. Auch Conny Cendon, die womöglich nicht immer voll im Training stand, konnte ihre Leistung immer wieder abrufen. Mit ihrem routinierten Spiel kann auch sie eine positive Bilanz aufweisen.

Doch auch die routinierteren Spieler konnten die junge Garde bei Bedarf gut vertreten, wenn diese bei internationalen und nationalen Turnieren an den Start gingen. Florian Gasser, der die Mannschaft leider nur zwei Runden unterstützen konnte, Harald Hopfgartner, der zwischen zwei Geschäftsreisen kurz den Schläger in die Hand nahm, Didi Fussi, als Familienvater und einer der größten Stars alter Tage, Manfred Hertl, bei seinem erfolgreichen Gastauftritt und Kim Husmann konnten wichtige Siege beisteuern. Auch Ulf Marsche hatte Anteil am Erfolg. Hätte er an diesem einen Tag nur seine Kontaktlinsen nicht vergessen, dann hätten die Zuschauer ein spielerisches Feuerwerk erleben dürfen. So blieb es bei einem kurzen Auftritt, der jedoch in der Gesamtheit gesehen zum steirischen Meistertitel gereicht hat.

 

Wir gratulieren allen Beteiligten zu diesem Erfolg!


[...7118 mal gelesen...]



 
  ATSE Graz © 2005