Der ATSE dreht in einem denkwürdigen Spiel einen 0:3 Rückstand in einen 4:3 Sieg!

Das ist einer dieser Abende, die sicher nicht so schnell in Vergessenheit geraten. Der ATSE lag nach 38 Minuten schon mit drei Toren zurück, als die vorgeschobene Drittelpause eine Wende einläutete, die sich wie ein Hollywood-Drehbuch liest. Doch alles der Reihe nach.

Die Vorzeichen für einen großen Eishockeyabend standen gut, denn beide Mannschaften konnten in Topbesetzung antreten. Und so entwickelte sich gleich von Beginn an eine temporeiche Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Zeltweger profitierten im ersten Drittel vor allem von Fehlern im Aufbau der Grazer. Zweimal konnte ein Zeltweger diese Fehler auch ausnutzen und so ging es mit einem 0:2 Rückstand, nach 20 Minuten, in die Kabine.

Auch das zweite Drittel gestaltete sich ähnlich. Mit Fortdauer der Partie nahm der ATSE das Heft immer mehr in die Hand und fand etliche Chancen auf den Anschlusstreffer vor. Doch wieder war ein Eigenfehler dafür verantwortlich, dass die Zeltweger mit 3:0 in Führung gingen. Da konnte auch der stark spielende Patrick Scheucher nichts daran ändern.

Bruch der Scheibe bringt Bruch im Zeltweger Spiel!

In der 38. Minute ging dann eine Plexiglasscheibe zu Bruch, wodurch die Drittelpause vorverlegt werden musste. Das was in den letzten 22 Minuten folgen sollte, hätte ein Drehbuchautor nicht besser schreiben können. Der ATSE startete in das „verlängerte“ Schlussdrittel fulminant und konnte durch Pirmin Riedmann das erste Mal anschreiben. Ab diesem Zeitpunkt drehte das Spiel komplett und knapp 2 Minuten später brachte Matthias Florian, mit einem platzierten Schuss, die Eggenberger auf ein Tor heran. Es brodelte in der Aichfeldhalle und Coach Gilbert Kühn versuchte durch ein Time-Out wieder Ruhe in Zeltweger Mannschaft zu bringen. Das gelang jedoch nur kurz, denn in der 59. Minute gelang Andreas Meixner der Ausgleich. Damit jedoch nicht genug! 39 Sekunden vor der Schlusssirene machten die Eggenberger die Sensation perfekt. Mario Petrovitz verwertete einen perfekt gespielten Konter zum 4:3. Es war der erste Treffer des Neuzugangs im Dress des ATSE. So drehten 4 Tore in 22 Minuten ein schon fast verloren geglaubtes Spiel in einen überraschenden, aber auch verdienten Sieg.

Das Spiel hat wieder einmal eindrucksvoll gezeigt, welcher Charakter in dieser ATSE Mannschaft steckt. Das macht Lust auf mehr!

EV ZELTWEG MURTAL LIONS – ATSE GRAZ     3:4 (2:0, 1:1, 0:3)

Tore: Riedmann, Florian, Meixner, Petrovitz

Aufstellung ATSE:

Tor:                    Scheucher, Zeugswetter

Verteidigung:   Petrovitz – Strohmeier

                              Jus – Panger

                              Mörtl – Sanin

Angriff:              Florian – Strohmeier B. – Zierer

                              Schuller A. – Schuller J. – Krenz

                              Riedmann – Dreymann – Meixner

                              Tschelesnig – Palomo

Nächstes Spiel:        
ATSE GRAZ – EISBÄREN PEGGAU       
Samstag, 24.10.2020   
Spielbeginn 19:30
Merkur Eisstadion Graz-Liebenau

Related posts

Erfolgreicher Start in die Heimspielserie

Der ATSE feiert zwei Premieren und einen klaren 12:3 Sieg gegen Peggau! Trotz strenger gesetzlicher Auflagen konnten die Organisatoren mit der Heimpremiere zufrieden sein, stellte sich doch heraus, dass das neu eingeführte Online-Registrierungssystem (Premiere Nr. 1) seine Feuertaufe bestand....

Read More

Saisonauftakt mit Kantersieg!

Mit einem souveränen 1:9 Sieg im Auswärtsspiel in Weiz gelingt dem Eishockeyteam ein perfekter Start in die neue Spielzeit. Die Vorzeichen waren gut, denn Coach Schuller stand ein 17+2 Mann Kader zur Verfügung und dementsprechend sollten die Bulls aus...

Read More